Hilfsprojekt in Sambia


Bilder Galerie

Reisebericht

Die Organisation "Dentist without limits - Zahnärzte ohne Grenzen" unterstützt in mehreren Ländern Hilfsprojekte zur Verbesserung der Zahnmedizinischen Versorgung der dortigen Bevölkerung.

Begeistert von den Erfahrungsberichten und Schilderungen von Dr. Heiner Geigle (Zahnarzt, Oralchirurg, Neckartenzlingen), der schon mehrfach solche Hilfprojekte in Südafrika und Sambia begleitete, entschlossen sich auch Fr. ZÄ Claudia Sigel (Praxis für Kinderzahnheilkunde, Reutlingen) und Dr. Fridleif Bachner (Praxis für Oralchirurgie, Stuttgart) am "Sambia-Projekt 2011" teilzunehmen.

Untergebracht waren wir bei Herrman Striedl, dem Projektmanager des DWLF in Sambia, in der Sandy Beach Lodge direkt am Kariba-Stausee.

Unsere Aufgabe war es zunächst 5 sambianischen Dental Therapists (DT) des Siavonga District Hospitals in zahnärztlichen Behandlungsabläufen zu schulen, ihnen zu assistieren und Hilfestellungen zu geben.

Ergänzend zur Arbeit in der Klinik wurden mehrere, eintägige "Outreaches" organisiert und durchgeführt. Viele Sambianer können sich eine zahnärztliche Versorgung nicht leisten oder sie leben schlichtweg zu weit entfernt von einem Krankenhaus oder einer der wenigen Zahnstationen. Daher ist eine zahnärztliche Versorgung der Menschen nur über solche Einsätze im Sambianischen Busch möglich. Mit mobilen Einheiten und Behandlungsstühlen, einem Notstromaggregat und allen, für einen Außeneinsatz notwendigen Instrumente und Materialien ging es oft über unwegsame Pisten und nur mit einem Jeep erreichbar, in Schulen, Waisenhäuser und Dörfer.

So untersuchten und behandelten wir zusammen mit zwei DT´s z.B. in Klassenräumen, die wir zu Behandlungsräumen umfunktionierten, teilweise über 200 Patienten (vorwiegend Kinder) täglich. Des Weiteren wurden von den sambianischen DT´s in der Landessprache eine Zahnputz- und Ernährungsberatung der Kinder durchgeführt.

An 2 freien Tagen hatten wir die Möglichkeit, durch die Unterstützung von Herrman Striedl, das Land auch von seiner kulturellen und landschaftlichen Seite kennen zu lernen. Wir besuchten die beeindruckenden Viktoriafalls, den Kariba-Staudamm und konnten bei einer Bootsfahrt auf dem Sambesi Elefanten, Krokodile und Nilpferde beobachten.

Unser Hilfseinsatz wäre ohne die Unterstützung durch Spenden unserer Sponsoren nicht möglich gewesen. Wir möchten uns daher auf diesem Weg bei der Firma Septodont, dem Gesundheitsamt Reutlingen, dem Marktkauf Reutlingen, dem Gummibärchenland Reutlingen, der Firma Omnident, der Firma Lohmann + Rauscher, den Dentaldepots NWD Südwest und Dental Eggert bedanken.

Die Arbeit in Sambia war mit sehr viel Spaß und Freude verbunden, es entstanden Freundschaften, so dass wir uns alle vorgenommen haben, erneut nach Sambia zu reisen.

GEA Bericht als PDF