Zähneputzen – das kleine Zahnputz-Einmaleins.

Zahnpflege von Geburt an ist die wichtigste Maßnahme von Eltern, damit die Zähne ihrer Kinder gesund und schön bleiben. Wie das geht, zeigen nachfolgende Tipps, die sich für Eltern im Alltag bewährt haben.

  • Vom Durchbruch des ersten Zähnchens an sollten die Zähne täglich mindestens 1x, ab dem 2. Lebensjahr mindestens 2x gründlich gereinigt werden. Dabei die Zahnbürste nur leicht befeuchten und das Kind auf dem Sofa oder Bett mit dem Kopf im Schoß halten. Hier haben Sie den besten Überblick über den Mund Ihres Kindes und können vorsichtig und spielerisch die Zähne putzen.

  • Wenn Sie sich selbst im Bad die Zähne putzen, können Sie das Kind mitnehmen und spielerisch auch selbst Zähne putzen lassen.
  • Die Kinder sind mindestens bis zum 8. Lebensjahr auf Ihre (Mit-)Hilfe in Form von Nachputzen und Kontrolle des Putzergebnisses angewiesen. Ab dem 8. Lebensjahr ist die Feinmotorik so weit entwickelt, dass die Kinder die Zahnputzbewegungen ausreichend effektiv und ganz alleine ausführen können.

  • Zähneputzen immer nach dem Frühstück, wenn möglich nach dem Mittagessen, immer vor dem Schlafengehen, danach nichts mehr essen oder trinken außer Mineralwasser.

Warum Zähneputzen?
Ein sauberer Zahn wird nicht krank!

Wir zeigen Ihnen leichte Zahnputztechniken zum Nachputzen und Tricks, wie Sie Ihr Kind leichter für die tägliche Mundhygiene begeistern können.


Zahnpasta und Fluoride – Wir sind stark!

Weltweit ist die Karies in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen – trotz gleich bleibenden Zuckerkonsums. Ursache: die Fluoride in Zahncremes, Speisesalz, Trinkwasser usw.

Fluorid ist ein natürliches Spurenelement in unserem Organismus. Es erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zähne gegen Säureangriffe (z. B. durch Fruchtsäfte). Fluorid härtet den Zahnschmelz und kann beginnende Schäden am Zahn aufhalten.

Kleinkinder sollten vom Durchbruch des ersten Zähnchens bis zum 2. Geburtstag 1x täglich und danach bis zum 6. Lebensjahr 2x täglich Kinderzahnpasta mit reduziertem Fluoridgehalt (500 ppm) benutzen. (Sie dürfen natürlich auch häufiger Zähneputzen, nur nicht mit fluoridierter Zahnpasta).

Geben Sie Ihrem Kind bitte nur eine kleine Menge Zahnpasta. Orientieren Sie sich dabei an der Größe des Fingernagels des kleinen Fingers Ihres Kindes. Nur so können Sie verhindern, dass Ihr Kind zu viel fluoridierte Zahnpasta verschluckt.

Vom 7. Lebensjahr an können Kinder mit einer Juniorzahnpasta mit normalem Fluoridgehalt (1000 – 1450 ppm) oder einer Erwachsenenzahnpasta mit Fluorid putzen. Fluoridgele, -lacke und -lösungen sollten nur unter zahnärztlicher Kontrolle angewendet werden. 

Wir beraten Sie gerne.

Zahnseide – Warum die Giraffe übers Seil hüpft?

Zahnseide braucht man nicht bei Milchzähnen? DOCH, bei vielen Kindern stehen die Zähne sehr eng zusammen. Dadurch erhöht sich das Risiko für eine Zahnzwischenraumkaries.

Der Kontaktpunkt zwischen eng zusammenstehenden Zähnen ist weder für den Zahnarzt sichtbar, noch für die Zahnbürste putzbar. Aus diesem Grunde ist die Zahnseide auch schon bei Milchzähnen Pflicht.

Zahnseide dient zur Reinigung der Zahnzwischenräume. Wir verwenden und empfehlen so genannte Zahnseidehalter – für unsere kleinen Patienten ist es eine Giraffe, die übers Seil hüpft.

Die Handhabung von Zahnseide wird den Eltern und Kindern von unserem Prophylaxeteam ausführlich erklärt und demonstriert.


Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Follow us on